Plötzlich klingt alles anders

Hörgeräte sind empfindliche Hilfsmittel, die die Geräuschwelt von einem Moment auf den anderen komplett verändern können. Sie lassen Töne, die jahrelang dumpf oder gar nicht mehr wahrgenommen wurden, plötzlich wieder in vollem Ausmass zutage treten. Dies kann das menschliche Gehirn im ersten Moment überfordern. Umso wichtiger ist es, sich langsam an das neue Hilfsmittel zu gewöhnen. Lassen Sie sich genügend Zeit und überfordern Sie sich nicht. Vor allem aber: Tragen Sie das Hörgerät regelmässig. Denn es kann Ihnen nur dann helfen, wenn es im Einsatz ist.

Termin vereinbaren

Mann und Frau begutachten ein Hörgerät

Zur Gewöhnungsphase gehört zum einen die Umstellung auf das „neue Hören“. Das Gehirn kann plötzlich wieder Reize empfangen und verarbeiten, die bereits grösstenteils vergessen waren. Alltägliche Geräusche oder die eigene Stimme klingen auf einen Schlag laut und ungewohnt. Auch muss das Gehirn erst wieder lernen, unwichtige akustische Reize wie Blätterrauschen auszublenden. All das kostet Energie und bedarf etwas Durchhaltevermögen. Lassen Sie sich daher nicht vorschnell entmutigen und geben Sie sich Zeit, sich mit dem neuen Hörempfinden vertraut zu machen. Wichtig: Helfen Sie Ihrem Körper bei der Umstellung, indem Sie das Hörgerät regelmässig tragen.

Akustiker legt dem Kunden ein Hörgerät an

Auch das körperliche Empfinden muss sich umstellen. So müssen sich Ihre Ohren erst an das regelmässige Einsetzen und Tragen des Hörsystems gewöhnen. Es kann durchaus ein paar Wochen oder Monate dauern, bis die Ohren mit dem Tragen des Hörgerätes klarkommen und dieses kaum mehr wahrnehmen. Zögern Sie bei Problemen nicht, uns anzusprechen. Unsere Experten geben Ihnen gerne nützliche Tipps, wie Sie sich optimal an Ihr Hörgerät gewöhnen.

Ehepaar schaut lachend Fernsehen

Darauf sollten Sie achten

Nicht nur das „neue Hören“ und Tragen des Hörgerätes sind gewöhnungsbedürftig. Auch der tägliche Umgang mit ihm will beherrscht werden. Lassen Sie sich das Einsetzen und Herausnehmen des Hörgerätes von unseren Mitarbeitern erklären und üben Sie es regelmässig. Es mag anfangs noch kompliziert erscheinen, wird mit der Zeit aber deutlich einfacher. Informieren Sie sich auch über die richtige Pflege und Wartung.

  1. Nutzen Sie das Hörgerät anfangs zu Hause in vertrauter Umgebung.
  2. Gestalten Sie die Umgebung so ruhig wie möglich. (kein Radio oder TV)
  3. Beginnen Sie mit einer Tragedauer von wenigen Stunden und steigern Sie diese von Tag zu Tag.
  4. Wenn Ihnen die Schalleindrücke zu stark werden, nehmen Sie das Hörgerät heraus und machen Sie eine Pause.
  5. Machen Sie einen Spaziergang in freier Natur, wo Sie vielen leisen Geräuschen wie Laubrascheln und Vogelstimmen lauschen können.
  6. Hören Sie Nachrichtensendungen. Fernseh- und Radiosprecher reden häufig klar und deutlich und es gibt kaum Nebengeräusche wie Hintergrundmusik.
  7. Telefonieren Sie zuerst mit einem Zeitansagedienst. Wenn Sie die Ansage gut verstanden haben, führen Sie ein kurzes Gespräch mit einem Angehörigen oder Freund.
  8. Lassen Sie die ersten Gespräche mit Ihrem Hörgerät möglichst in entspannter Atmosphäre und in kleinem Kreis stattfinden.
  9. Positionieren Sie sich gegenüber Ihrem Gesprächspartner und achten Sie auf dessen Mimik und Gestik.
  10. In einer grösseren Runde: Bitten Sie Ihre Gesprächspartner, deutlich und der Reihe nach zu reden.

Termin vereinbaren

*
*
*
Schweizer Karte

Eine Audika Filiale 
in Ihrer Nähe suchen

80 Mal in der Schweiz

Ihre Audika Filiale suchen