7 Hör-Tipps von Ihren Experten für gutes Hören

Lesezeit: 4 min
10.01.2020
7-hoer-tipps-von-ihren-experten-fr-gutes-hoeren-l


Ihre Grossmutter hat Ihnen immer gesagt, Sie sollen hinter den Ohren putzen, aber was ist mit dem Rest des Ohrs? Von Mythen über Wattestäbchen bis hin zum verantwortungsvollen Umgang mit Kopfhörern: Mit jedem unserer 7 Tipps kommen Sie gesünderen Ohren einen Schritt näher.

Es wird empfohlen, dass Sie Ihre Ohren schützen, wenn Sie Schallpegeln ausgesetzt sind, die 85 Dezibel überschreiten. Ohrstöpsel oder Ohrenschützer reduzieren den Geräuschpegel, sodass Sie sich weiterhin in der lauten Umgebung befinden können, ohne dem vollen Geräuschpegel ausgesetzt zu sein. Ohrstöpsel werden im Gehörgang getragen und sind sowohl vorgeformt als auch formbar (Schaumstoff-Ohrstöpsel) erhältlich. Achten Sie bei der Suche nach Ohrstöpseln auf die NRR (Noise Reduction Rating). Je höher der NRR, desto mehr Rauschunterdrückung können Sie erwarten. Ohrstöpsel mit hoher Wiedergabetreue sind besonders bei Musikern und Interpreten beliebt, da sie den Schallpegel senken, ohne den Klang zu verzerren. Ohrenschützer sind eine weitere Gehörschutzoption. Sie sitzen um das Ohr herum und bestehen aus weichen Ohrpolstern. Viele Menschen finden diese bequem, aber die meisten Ohrenschützer bieten nicht die gleiche Geräuschreduzierung wie Ohrstöpsel (1), (2) (3).

Der empfohlene sichere Geräuschpegel für Kopfhörer liegt zwischen 60 und 85 dB. Eine einfache Möglichkeit, dies zu überwachen besteht darin, sicherzustellen, dass Sie die Lautstärke nicht auf mehr als zwei Drittel der Lautstärkekapazität des Geräts erhöhen, mit dem Sie gerade hören. Ein weiterer Trick besteht darin, Ihre Kopfhörer vor sich zu halten, während die Musik abgespielt wird. Wenn Sie die Musik deutlich hören können, ist es eine gute Idee, die Musik um einige Stufen leiser zu stellen. Kopfhörer mit Rauschunterdrückung sind eine effektive Möglichkeit, Musik zu hören, da sie Hintergrundgeräusche ausschliessen und es dem Benutzer daher ermöglichen, Musik mit geringerer Lautstärke zu hören (4), (5).

Neigen Sie nach dem Schwimmen oder Duschen Ihren Kopf zur Seite, um überschüssiges Wasser aus Ihren Ohren zu lassen. Sie können auch die Aussenseite Ihrer Ohren mit einem sauberen Handtuch abreiben, um sie noch mehr zu trocknen. Eine Gehörgangsentzündung, auch Schwimmerohr genannt, kann durch Wasser im Gehörgang verursacht werden. Das Wasser entfernt den schützenden Ohrenschmalz und die Haut im Gehörgang wird weich – und das Ohr daher anfälliger für bakterielle Infektionen. Durch sanftes Trocknen der Ohren kann das Infektionsrisiko verringert werden (6), (7). 

Nachdem Sie nun einige Möglichkeiten kennengelernt haben, Ihre Ohren nach dem Schwimmen sauber zu halten, ist es jetzt wichtig zu lernen, dass Ihre Ohren entgegen der landläufigen Meinung nicht mit Wattestäbchen gereinigt werden sollten. Wie bereits erwähnt, spielt Ohrenschmalz eine wichtige Rolle, um Ihre Ohren gesund zu halten und Infektionen vorzubeugen. Daher erhöht das Entfernen des Ohrenschmalzes mit Wattestäbchen nur das Infektionsrisiko. Zusätzlich können Wattestäbchen die Haut beschädigen oder Ohrenschmalz weiter in den Gehörgang drücken. Wenn Sie das Gefühl haben, dass sich zu viel Wachs angesammelt hat, was eine Reinigung erfordert, können Sie etwas Ohrenschmalzspray aus einer örtlichen Apotheke besorgen. Alternativ können Sie einen Hörgeräteakustiker aufsuchen, um professionelle Beratung zu erhalten. Einige Ohrenschmalzansammlungen erfordern eine professionelle Entfernung.

Häufiger Kontakt mit kaltem Wetter ohne Gehörschutz kann das Risiko für Hörverlust erhöhen. Dies liegt an der Tatsache, dass Ihr Körper auf diese Expositionen reagieren kann, indem er das Knochenwachstum im Gehörgang erhöht, um die Kälte „auszublenden“. Dieses zusätzliche Wachstum nennt man Exotose. Es ist üblich bei Skifahrern, Snowboardern und Surfern, die kalten Temperaturen und / oder kaltem Wasser ausgesetzt sind. Es wird empfohlen, Hüte oder Ohrenschützer bei Temperaturen von etwa 15 Grad Celsius oder weniger zu tragen. Während diese Temperaturen nicht sehr kalt erscheinen, ist dies die Temperatur, bei der sich Ihre Blutgefässe zu verengen beginnen, um die Wärme zu festigen. Das macht die Ohren anfälliger für kaltes Wetter (8), (9). 

Hörgeräte und Kopfhörer können schmutzig werden, wenn wir sie tagelang oder wochenlang tragen. Darüber hinaus können Öle und Ohrenschmalz auf den Ohrhörern die Klangqualität von Hörgeräten oder Kopfhörern beeinträchtigen. Durch regelmässige Reinigung stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Hörerlebnis optimal nutzen können. Oticon empfiehlt zum Beispiel, Hörgeräte mit einem weichen, trockenen Tuch zu reinigen. Reinigen und trocknen Sie Ihre Hände, bevor Sie die Hörgeräte anfassen. Verwenden Sie zum Reinigen von Hörgeräten (10) keinen Alkohol, keine Reinigungsflüssigkeiten oder Wasser (10). Bei Kopfhörern kann ein wenig Seife und Wasser auf ein Tuch aufgetragen und dann verwendet werden, um die Oberfläche der Kopfhörer zu reiben (11).

Wie oben erwähnt, sind unsere Ohren selbstreinigende Organe, daher müssen sie normalerweise nicht gereinigt werden. Wenn jedoch eines der folgenden Symptome auftritt, kann es zu einer sogenannten Cerumen-Impaktion kommen, bei der Ohrenschmalz den Gehörgang vollständig ausfüllt. Dieser Grad der Wachsbildung ist selten. Wenn jedoch eines der folgenden Symptome auftritt, wenden Sie sich am besten an Ihren örtlichen Hörgeräteakustiker:

  • Ein Gefühl, dass das Ohr verstopft ist

  • Juckreiz oder Ausfluss im Ohr

  • Ohrensausen - oder „Tinnitus“

  • Anzeichen von Hörverlust

  • Schmerzen im Ohr

  • Husten (12), (13) 

Die Pflege Ihrer Ohren muss nicht zeitaufwendig sein. Mit etwas Übung können Sie Ihre Ohren in guter Form halten. Wenn Sie mit einem Hörgeräteakustiker sprechen möchten, um Ihre Hörgesundheit zu besprechen, buchen Sie hier einen kostenlosen Hörtest bei einem unserer Experten. 

 

Quellen
1. https://www.ccohs.ca/oshanswers/prevention/ppe/ear_prot.html
2. http://www.ishootshows.com/2017/07/08/ultimate-guide-best-earplugs-concerts-live-music/
3. https://www.seton.co.uk/ear-muffs-vs-ear-plugs
4. https://www.headphonesty.com/2017/03/5-ways-to-know-that-your-headphones-are-too-loud/
5. http://www.sertomacenter.org/news/2015/3/10/is-your-music-too-loud-experts-say-it-may-be-if-it-is-louder.html
6. https://www.webmd.com/cold-and-flu/ear-infection/understanding-swimmer-ear-prevention#2
7. https://www.webmd.com/cold-and-flu/ear-infection/understanding-swimmer-ear-basics#2
8. https://www.medexpress.com/blog/workplace-wellness/why-you-need-to-keep-your-ears-warm-this-winter.html
9. https://caryaudiology.com/blog/fall-weather-and-your-ear-health
10. https://www.oticon.com/support/how-to/use-and-care/clean-hearing-aid
11. https://www.cnet.com/news/more-than-1000-android-apps-harvest-your-data-even-after-you-deny-permissions/
12. https://www.webmd.com/skin-problems-and-treatments/how-to-clean-your-ear#1
13. https://www.earq.com/blog/9-ways-to-protect-your-ears

 

0 Kommentare

Kommentare