Wie lebt es sich eigentlich mit Hörgeräten?

Lesezeit: 3 min
von
28.06.2019

Wie fühlen sich Hörgeräte am Ohr an? Wie viel lauter wird die Welt? Woran muss man bei Hörgeräten achten? Hier erfahren Sie was Sie über ein Leben mit Hörgeräten wissen müssen.

Mutter mit Hörgeräten küsste ihre Tochter


Beim ersten Tragen Ihrer Hörgeräte erleben Sie viele neue Töne, die Sie vielleicht schon lange nicht mehr gehört haben. Seien Sie geduldig: Die Angewöhnung wird eine Zeit dauern, da Ihr Gehirn erst wieder lernen muss, die Töne richtig zu interpretieren.

Zu Anfang werden Sie Ihre Hörgeräte und die Töne bewusst wahrnehmen: Sie hören Ihre Schritte, sogar Ihren eigenen Atem. Glauben Sie uns: Mit der Zeit gewöhnen Sie sich daran.


Seien Sie beruhigt: Diese ersten Probleme vergehen schnell. Haben Sie neue Brillen, sehen Sie sofort eine Verbesserung, sobald Sie diese tragen. Mit Hörgeräten dauert es etwas länger: Denn das Gehirn muss zuerst adaptieren und lernen die Töne richtig zu interpretieren. Kurz: Das Gehirn muss wieder lernen zu hören. In dieser Lernphase unterscheidet das Gehirn zwischen Lärm und den wichtigen Dingen.

Nach dieser kurzen Eingewöhnungsphase werden sich Ihre Hörgeräte ganz normal an Ihren Ohren fühlen.


Viele Neuträger beschäftigen sich damit, wie ihre Umgebung auf die Hörgeräte reagiert. Deshalb sind sogenannte «unsichtbare» Hörgeräte sehr im Trend.

Dennoch: Viele Neuträger sind erstaunt darüber, wie wenig Ihre Umgebung die Hörgeräte wahrnimmt. In den meisten Fällen machen sich die Hörgeräteträger im Voraus zu viele Gedanken. Dabei erkennen sogar enge Freunde die Hörgeräte nicht auf den ersten Blick!

Das liegt daran, dass fast alle modernen Hörgeräte sehr leicht und diskret sind. Die Technologie ist stets im Wandel: die Digitalisierung und neue Technologie erlauben es Hörgeräte diskret hinter oder im Ohr zu verstecken.

Lesen Sie unter den folgenden Links mehr über die verschiedenen Bauformen von Hörgeräten. Sie können sogar in einer Animation sehen, wie klein die Hörgeräte an den Ohren sind.

Hinter dem Ohr Hörgeräte

Im Ohr Hörgeräte


Mit dem Tragen von Hörgeräten kommen wieder alle Töne zurück – viele davon, die unbemerkt verschwunden sind.

Ein Hörverlust kommt vermehrt in hohen Tonfrequenzen vor. Deshalb gehen folgende Töne mit der Zeit oft verloren, wie zum Beispiel das Vogelgezwitscher oder das hohe Lachen von Kindern. Dann gibt es noch die zusammengesetzten Töne, die das Leben reicher machen: Blätter, die im Wind rauschen, Wellen, die auf den Strand aufprallen oder Regen, der auf das Dach plätschert.

Die Zusammensetzung dieser verschiedenen Töne und Geräusche ist was das Leben mit gutem Gehör lebenswerter macht. So fühlen sich Menschen mit einem guten Gehör präsenter, mehr im Moment und aufmerksamer.

Hörgeräte helfen bei sozialen Interaktionen, vereinfachen Gespräche am Telefon und in grossen Gruppen.


Nach einigen Wochen mit Hörgeräten kommt es vor, dass Menschen vergessen, dass Sie sie überhaupt tragen – sie werden Teil des Alltags.

Es wird zur Routine die Hörgeräte jeden Morgen zu tragen und abends abzunehmen. Wie Zähneputzen wird das Tragen von Hörgeräten zur täglichen Routine.

Hörgeräte sind leichter und kleiner als Brillen, Kleider oder Hüte. Beim Tragen werden sie nicht mehr aktiv wahrgenommen.


Sie erinnern sich, dass Sie Hörgeräte tragen, wenn…

… Sie Brillen anziehen und den Kontakt zum Hörgerät bemerken. Das ist aber kein Problem: Hörgeräte werden heute so entwickelt, dass das Tragen von Hörgeräten und Brillen kein Problem darstellt.

… Sie eine Jacke oder einen Pullover unvorsichtig ausziehen. So kann es passieren, dass Ihr Hörgerät etwas verrutscht. Seien Sie aber unbesorgt: Hörgeräte sind so ausgelegt, dass sie leichte Schläge oder das zu Boden fallen souverän bewältigen.

… Sie einen kurzen Ton hören, dass Ihre Batterien leer sind. Die ersten Male ist es gewöhnungsbedürftig. Der kurze Ton zeigt an, dass die Batterien fast leer sind und ausgetauscht werden sollen.

… Sie schwimmen oder duschen gehen. Hier ist es wichtig Ihre Hörgeräte abzunehmen. Die meisten modernen Hörgeräte sind IP 68 zertifiziert, was bedeutet, dass sie für ca. 30 Minuten bis zu ca. 1.5 Meter Tiefe aushalten. Trotzdem empfehlen wir die Hörgeräte wo möglich nicht direkter Feuchtigkeit auszusetzen.


Haben Sie selbst Erfahrungen mit Hörgeräten gemacht? Hinterlassen Sie uns einen Kommentar – wir würden uns über eine Rückmeldung freuen.

Folgen Sie uns auch auf Facebook und YouTube.


0 Kommentare

Kommentare