Tipps für Ihre ersten Schritte mit einem Hörgerät

Lesezeit: 4 Minuten
von
07.03.2018

Herzlichen Glückwunsch! Sie haben Hörgeräte bekommen – das ist ein grosser Schritt hin zu besserem Hören. Damit Sie sich leichter daran gewöhnen, Ihr Hörgerät jeden Tag zu tragen, finden Sie nachfolgend einige Tipps.


Audika Kunde mit Akustikerin in Frau 

Ihre Ohren brauchen Zeit, um sich an Hörgeräte zu gewöhnen

Ein Hörverlust entwickelt sich häufig allmählich und über viele Jahre. Daher merken wir nicht, dass unser Gehör nachlässt. Eines Tages bekommen Sie dann Hörgeräte, und plötzlich schaltet sich Ihr Gehör wieder ein!

Das kann eine enorme Veränderung sein, weshalb Sie Zeit brauchen, um sich daran zu gewöhnen. Geräusche, die Sie schon lange nicht mehr gehört haben, sind plötzlich wieder da. So können sich etwa Ihre eigenen Schritte und Ihre eigene Stimme ganz anders anhören oder zu laut sein.

Der Grund dafür ist, dass wir mit dem Gehirn hören: Unser Gehirn muss nun wieder lernen, all die neuen ankommenden Klanginformationen zu verarbeiten und sinnvoll einzuordnen.

Dies braucht ein Weilchen. Bereiten Sie sich also darauf vor, und denken Sie daran, dass es sich bald wieder normal anfühlt.


blog-restaurant-rund 

Bedenken Sie: Niemand kann alles hören

Häufig denken Menschen, die neue Hörgeräte bekommen haben, die neuen Geräte funktionieren nicht gut genug.

Im Lauf der Jahre kann man nämlich vergessen, wie es ist, normal zu hören. Wenn sie dann Hörgeräte bekommen, sind sie vielleicht enttäuscht, weil sie nicht verstehen, was am anderen Ende eines vollbesetzten Tisches im Restaurant gesprochen wird.

Wenn Ihnen das bekannt vorkommt, vergessen Sie nicht, dass Menschen mit einem normalen Gehör auch nicht alles hören können!

Wenn Sie sich nun also an Ihr neues Hörvermögen gewöhnen, versuchen Sie, die Lautstärke nicht zu sehr zu erhöhen, und passen Sie auch das Programm nicht zu oft an. Versuchen Sie zuerst, ein ganz allgemeines Gefühl für Ihre Hörgeräte zu bekommen.


Tragen Sie Ihre Hörgeräte so oft wie möglich

Anfangs kann es anstrengend sein, sich an die neuen Hörgeräte zu gewöhnen. Ihr Gehirn passt sich an, und das erfordert anfangs mehr geistige Energie. Manchen Menschen wird es nach einigen Stunden am Tag schon zu anstrengend, und sie würden die Geräte am liebsten abnehmen.

Am Anfang ist das in Ordnung – Sie müssen sich ja daran gewöhnen. Sie müssen jedoch versuchen, sie immer länger zu tragen – und zwar jeden Tag ein bisschen länger.

Ausserdem ist es wichtig, dass Sie sie in einer ruhigen Umgebung tragen, selbst wenn Sie das Gefühl haben, dass dies gar nichts bringt. Aber selbst wenn Sie alleine zuhause sind und die Geräte tragen, hilft dies Ihrem Gehirn, sich schneller an sie zu gewöhnen.


Bewahren Sie Ihre Hörgeräte sicher auf, wenn Sie sie nicht tragen

Ihre neuen Hörgeräte sind robust, aber nicht unzerstörbar. Bewahren Sie sie also sicher auf, wenn Sie duschen oder schlafen gehen.

Lagern Sie sie ausserhalb der Reichweite von Kindern und Haustieren. Die Hörgeräte können nicht nur beschädigt werden. Auch ihre Batterien können eine Gefahr darstellen, wenn sie verschluckt werden. Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Tierarzt, wenn eine Person oder ein Haustier eine Batterie oder ein Hörgerät verschluckt hat.

Ihre Hörgeräte dürfen nicht an feuchten Orten wie dem Badezimmer aufbewahrt werden, und sie müssen vor Staub und Schmutz geschützt werden. Wir empfehlen Ihnen daher, Ihre Hörgeräte in einem Hartschalenetui aufzubewahren. Hier sind sie sicher, wenn Sie unterwegs sind (etwa am Strand oder im Schwimmbad).


Stellen Sie Ihr Gehör wieder auf «normal» zurück

Sie können Ihrem Gehör dabei helfen, die Welt wieder normal zu hören. Wenn Sie die Lautstärke Ihres Fernsehers hochgedreht haben, bitten Sie jemanden, der normal hört, den Fernseher wieder auf eine normale Lautstärke einzustellen. Behalten Sie diese Lautstärke dann bei. So wissen Sie, dass die Durchschnittslautstärke eingestellt ist, solange Sie sich an Ihre neuen Hörgeräte gewöhnen.


Wenn Sie Ihr Gehirn trainieren wollen, damit es wieder lernt, Ton und Sprache miteinander zu verbinden, können Sie beispielsweise die Sendungen mit eingeblendeten Untertiteln anschauen. Sie können sich auch an Ihre Geräte gewöhnen, indem Sie die Augen schliessen und versuchen herauszufinden, woher die Geräusche kommen.


Nehmen Sie Folgetermine für Anpassungen oder Unterstützung wahr

Nach einigen Wochen sollten Sie sich an Ihre Hörgeräte gewöhnt haben. Sie sollten nun auch eine gute Vorstellung davon haben, ob Sie Ihnen passen – oder ob sie angepasst werden müssen. Dies können Sie aber erst dann richtig beurteilen, wenn Sie sie für längere Zeit tagtäglich getragen haben.

Bei manchen Menschen funktionieren die Hörgeräte direkt ab dem ersten Anpassen gut. Anderen hingegen sind manche Geräusche in bestimmten Situationen zu laut. Oder sie können hohe Frequenzen nicht so gut hören wie andere Menschen.

Der Grund dafür ist, dass das Anpassen von Hörgeräten an Ihre Ohren ein äusserst präzises Verfahren ist. Die Geräusche, die Ihre Hörgeräte erzeugen, werden genauestens auf Sie eingestellt. Daher muss Ihr Hörsystemakustiker eventuell die eine oder andere Feinanpassung vornehmen.


Notieren Sie sich sämtliche Probleme, die Sie bei Ihren Hörgeräten feststellen

Wenn Sie erneut zu Ihrem Hörsystemakustiker gehen, um Ihre Hörgeräte anpassen zu lassen, wird man Sie wahrscheinlich fragen, welche Erfahrungen Sie in den letzten Wochen gemacht haben. Manchmal fällt es einem dann schwer, sich zu erinnern! Daher ist es eine gute Idee, ein Tagebuch zu führen oder sich Notizen zu Problemen zu machen. So erinnern Sie sich dann ganz einfach an alles, wenn Sie bei Ihrem Hörsystemakustiker sind und man Sie fragt, welche Erfahrungen sie gemacht haben. Sehr hilfreich ist es auch, sich von Familienmitgliedern oder Freunden begleiten zu lassen. Sie können ihre eigene Sichtweise einbringen und haben möglicherweise Dinge bemerkt, die Ihnen entgangen sind.


blog-familie

1 Kommentare

Kommentare