Warum produzieren wir Ohrenschmalz – und wie können wir es entfernen?

28 August 2017

Ohrenschmalz ist grundsätzlich etwas Natürliches und Notwendiges – wir haben es nicht ohne Grund entwickelt.

 

Ohrenschmalz ist ein natürliches Schmiermittel, das die empfindliche Haut im Gehörgang schützt. Zudem fungiert es als Barriere, die verhindert, dass Schmutz und Fremdkörper zum Trommelfell gelangen.


Ausserdem ist Ohrenschmalz ein Bestandteil des Selbstreinigungsmechanismus der Ohren. Die Haut im Gehörgang wächst nach aussen und transportiert das Ohrenschmalz mit sich. Da Schmutz und abgestorbene Hautpartikel am Ohrenschmalz hängenbleiben, werden sie so auf natürliche Weise zusammen mit dem Ohrenschmalz aus dem Ohr heraustransportiert.


Kauen und Gähnen helfen ebenfalls, das Ohrenschmalz aus dem Gehörgang zu befördern.


Wie soll ich meine Ohren reinigen?

Da Ohrenschmalz notwendig ist, sollten Sie Ihre Ohren nicht zu stark reinigen – denn das ist einfach nicht nötig. Sie können jedoch sichtbares, überflüssiges Ohrenschmalz mit einem feuchten Lappen abwischen. Aber … verwenden Sie bitte keine Wattestäbchen!


Tatsächlich sollten Sie gar nichts in den Gehörgang einführen.


Wattestäbchen sind eindeutig nicht zu empfehlen. Sie mögen weich aussehen, aber sie werden aus Kunstfasern hergestellt, die die empfindliche Haut im Gehörgang aufscheuern können, sodass sie sich entzündet. Dadurch können sich Infektionen bilden.


Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Gehörgang verstopft ist oder Sie zu viel Ohrenschmalz produzieren, müssen Sie einen HNO-Arzt aufsuchen, der eine professionelle Reinigung durchführt.


Ohrenschmalz kann das Ohr verstopfen

Das ist möglich. Paradoxerweise passiert dies häufig, wenn wir unsere Ohren reinigen wollen: Wir führen Gegenstände ein, die das Ohrenschmalz nach hinten ins Ohr schieben und es so verstopfen können. Wird das Ohrenschmalz zu tief ins Ohr geschoben, kann es hinter den Bereich gelangen, in dem die Haut nach aussen wächst. Dann bleibt es stecken. Mit der Zeit wird das Ohrenschmalz verdichtet, was Hörverlust verursacht.


Erhöhte Ohrenschmalzproduktion

In der Regel produzieren unsere Ohren genau so viel Ohrenschmalz, wie sie brauchen. Bei einigen Menschen ist die Ohrenschmalzproduktion jedoch erhöht. Ursache dafür kann übermässiges Reinigen sein: Dann produziert das Ohr mehr Ohrenschmalz, um die benötigte Menge wiederherzustellen. Es können jedoch auch medizinische Gründe vorliegen.


In einigen Fällen können Hörgeräte das Gefühl verursachen, dass man zu viel Ohrenschmalz produziert: Sie sitzen im Gehörgang und verhindern, dass das Ohrenschmalz auf natürliche Art und Weise herauskommt. Aus diesem Grund sind Hörgeräte mit Cerumenfiltern ausgestattet, die regelmässig ausgetauscht werden müssen.


Wie reinige ich die Ohren meiner Kinder?

Genauso, wie Sie Ihre eigenen Ohren reinigen: Minimal und ohne einen Gegenstand ins Ohr einzuführen. Manche Leute verwenden Wattestäbchen, die in speziellen Formen erhältlich sind: Dadurch wird verhindert, dass man sie zu tief in den Gehörgang einführt. Dennoch scheuern sie, weshalb wir sie nicht empfehlen.

Wir empfehlen Ihnen, das Ohrenschmalz nur mit einem feuchten Lappen aus dem Aussenohr zu wischen.

Wattestäbchen auf Holzschale mit blauem Hintergrund