8 tolle Aktivitäten für Grosseltern mit einem guten Gehör

Lesezeit: 3 Minuten
von
10.07.2018

Opa oder Oma zu werden ist in Jedermanns Leben ein neuer wichtiger Schritt. Enkelkinder bringen so viel Freude und Lachen. Kinderstimmen fordern Sie zum Spielen auf und stellen Ihnen Fragen. Kleine warme Hände greifen nach Ihrer Hand. Damit Sie so viel wie möglich von diesem Geschenk haben, geben wir Ihnen einige Tipps für eine schöne gemeinsame Zeit.


3 Generationen spielen im Garten 
  

Fast jeder weiss, dass Kinder Musik und Theater lieben. Ihr unschuldiger Geist lässt sich von der Magie auf der Bühne verzaubern. Vor ihren Augen verwandeln sich normale Menschen in überlebensgrosse Gestalten in farbenfrohen Kostümen und mit lauten Stimmen. Vor allem jedoch geht es um Geschichten – und die lieben wir alle.

Manche Theatergruppen geben Sondervorstellungen für Kinder, mit eingängigen Melodien und einem einfachen, kinderfreundlichen Dialog. Wenn Sie mit ihnen eine solche Vorstellung besuchen, wird dies ihre kindliche Fantasie beflügeln und ihnen auf Monate hinaus Anregungen bieten.

Von Strassenmusikern, die ihr Können darbieten, bis hin zu Orchestern mit ihrer technischen Perfektion – Musik mit ihren unzähligen Facetten und Stilen begeistert Jung und Alt gleichermassen. Die meisten Kinder tanzen zudem sehr gerne. Mit ihrem kleinen Körper bewegen sie sich anmutig zum Rhythmus.

Ganz gleich, was Sie ihren Ohren anbieten, sie sind mit Sicherheit begeistert. Und wer weiss? Vielleicht wecken Sie ihr Interesse, ein Instrument zu lernen – und damit eine Leidenschaft, die ein Leben lang anhalten kann.

Das Schöne an Kindern ist, dass man ihnen schon mit einfachen Sachen Freude machen kann. Manchmal sind Opa oder Oma und ein Ball alles, was sie brauchen, um eine aufregende Zeit zu erleben.

Warum also nicht mit Ihrem kleinen WM-Fan ein bisschen Kicken gehen? Oder werfen Sie sich einfach einen Tennisball oder ein Frisbee zu.

Wenn es Ihnen zuruft: „Schau mal!“, bekommt das Kind Ihre ungeteilte Aufmerksamkeit. Und beim ausgelassenen Herumtoben fühlt es sich als etwas Besonderes und geniesst Ihren Ansporn.

Wenn Muttertag und Vatertag schon lange vergessen sind, feiern wir am 9. September den Tag der Grosseltern!

Wissen Sie, worauf Sie sich freuen können? Vielleicht eine Karte? Ein Ausflug mit der ganzen Familie?

Vor allem geht es aber darum, Zeit miteinander zu verbringen. Darum sollten Sie schon im Voraus Andeutungen machen oder gleich selbst die Initiative ergreifen und etwas organisieren – das ist die perfekte Ausrede.

Die Einschulung ist gleichermassen einschüchternd und spannend – sie ist eines der Übergangsrituale, die wir alle über uns ergehen lassen mussten. Was ist mit Ihren eigenen Kindern – können Sie sich noch an ihren ersten Schultag erinnern?

Ganz gleich, ob Sie Ihre Enkel bis ans Schultor begleiten oder sie später fragen, wie es war: Sie werden erfahren, wie leicht sich die aufgeweckten Kleinen an diese neue Welt gewöhnen und einen Schritt in Richtung Unabhängigkeit machen.

Kann man Kindern die Vorzüge körperlicher Arbeit besser näherbringen als mit einer sofortigen köstlichen Belohnung? Daher empfehlen wir Ihnen in unserem nächsten Tipp, mit den jüngsten Familienmitgliedern eine Obstplantage zum selber pflücken zu besuchen.

Alle sind an der gesunden frischen Luft, die Kinder können nach Belieben umherlaufen, und Sie nehmen leckere Früchte in Ihrem Korb mit nach Hause – und die Kleinen vielleicht ein paar in ihrem Bauch. Ausserdem kommt man ganz leicht und wie von selbst ins Gespräch, wenn man gemeinsam eine Aufgabe erledigt.

Zuhause geht der Spass dann weiter, wenn Sie Ihre Ernte in etwas Köstliches zum Essen verwandeln.




Kinder helfen gerne in der Küche mit und auch wenn es etwas chaotisch zugehen sollte, das zusätzliche Saubermachen hinterher ist den Spass wert (Sie können das Saubermachen aber auch dann erledigen, wenn die Kleinen wieder weg sind).

Das ist ja auch kein Wunder! Bei der Arbeit in der Küche können sie ihre Hände einsetzen, es ist unkompliziert, praxisbezogen und man erhält ein leckeres Ergebnis – und zwar nicht erst, wenn alles fertig ist, sondern auch schon während der Arbeit. Wenn Sie dann noch die Gerüche und das lockere Plaudern während der Arbeit einbeziehen, werden alle Sinne angeregt.

Sie können Saft, Limonade oder Fruchtsirup herstellen. Oder diese in Eisförmchen einfrieren. Oder Kekse oder einen Kuchen backen. Eigentlich ist es unerheblich, was Sie machen. Es geht darum, etwas mit den Kindern herzustellen.

Ihre kleinen Abenteurer brauchen keine grossen Orte, um etwas zu erforschen – erinnern Sie sich einfach daran, wie gross die Welt für Sie war, als Sie in ihrem Alter waren.

Warum nehmen Sie nicht Ihre angehenden Forscher mit auf einen Ausflug, bei dem sie eine kleine Welt voll der seltsamsten Kreaturen entdecken können?

Teiche wimmeln von allerlei Lebensformen – Sie brauchen nur einen Stein hochzuheben, und schon entdecken Sie alle möglichen faszinierenden Kreaturen. In der Natur können Sie den unterschiedlichsten Vogelstimmen oder dem Gequake der Frösche lauschen, und die Kleinen können sogar Kaulquappen in einem Schraubglas mit nach Hause nehmen und beobachten, wie sie sich entwickeln. Wenn der Biologieunterricht doch nur immer so unterhaltsam wäre!



Haben Sie noch weitere Ideen, wie Sie Zeit mit Ihren Enkeln verbringen können, die wir hier vergessen haben? Schreiben Sie uns unten einen Kommentar – wir würden uns freuen!

0 Kommentare

Kommentare